Beichthaus


Kürzlich stand ich (25/Studentin) an einer U-Bahnhaltestelle und wurde (warum auch immer) von einer umher streunenden Herde prolliger Teenagermädels blöde angepöbelt. Von wegen: Ich sähe aus wie Barbie, was ich denn mit dem Aktenordner wolle, ob ich mit dem dicken Buch (btw Volkswirtschaftslehre – schaute aus der Tasche) auf Schlau machen wolle und so weiter. Ich habe kurz überlegt, das Geschwätz zu ignorieren – aber nein. Ich drehte mich also um und sagte sinngemäß:

„Ich mache nicht auf intelligent – ich bin es. Im Gegensatz zu Euch, haben mir meine Eltern – die übrigens keine asozialen Säufer und Hartz IV-Empfänger sind – eine vernünftige Schulbildung ermöglicht. Deshalb gehe ich jetzt studieren, damit ich minderbemitteltes, hässliches, schlecht gekleidetes Pack wie Euch später mal mit einem Lächeln im Gesicht befehlen kann, meine Wohnung zu putzen.“

Sie haben etwas perplex geschaut und trollten sich tatsächlich – ich hatte eher mit weiterem Gepöbel gerechnet. Ich fürchte, ich habe den Mädels ein Stück Hoffnung genommen und es tut mir im Nachhinein irgendwie Leid.

wenn du dir auch was von der Seele reden willst, nur zu – Beichthaus bietet dir die anonyme online Plattform.

so long 0711

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s