erster Blog-Beitrag von meiner Schwester


Ich weiß, was Du denkst von Heidi Depner

Gestern Abend war der „Gedankenleser“, deutscher Bestellerautor, Entertainer und Persönlichkeitstrainer in Stuttgart in der Rosenau, um sein neues Bühnenprogramm vorzustellen. Die Süddeutsche Zeitung hat ihn als „angehendes Weltwunder“ bezeichnet. Auch wenn ich seine Bücher bisher noch nicht gelesen habe, wollte ich mich davon selbst überzeugen lassen.

Die Atmosphäre in der Rosenau war wie immer genial und für so ein Abendprogramm bestens geeignet.

Der 40 jährige der selbst behauptet er hat keine übersinnlichen Kräfte brachte das Publikum – inklusive mir – zum Staunen und Grübeln. Ok, das ein oder andere mag noch irgendwie erklärbar sein…Durch viel Training, Konzentration, Beschäftigung mit Körpersprache etc. Aber glaubt mir, selbst das bekommt keiner von uns je hin.

 

Aber als er wieder ins Publikum kam um sich für seine nächste Nummer jemand rauszusuchen und bei mir letztendlich stehen blieb war ich danach verblüfft. Ich klebte ihm auf der Bühne die Augen mit Klebeband zu, verband ihm zusätzlich die Augen…überprüfte gündlich, ob er nichts sehen kann, schaute ihm in die Ohren – nichts. Kurz davor bat er das Publikum einen außergewöhnlichen Gegenstand rauszusuchen. Dann nahm ich ihn an der Hand und lief durch das Publikum und suchte mir bewusst außergewöhnliche Gegenstände raus, die man an so einem Abend nicht erwarten würde. Zuerst nahm ich eine Fertigpackung Gemüsesuppe (warum auch immer die zu so einer Show mitgebracht wird J). Bewusst veränderte ich meinen Händedruck nicht. Innerhalb kürzester Zeit sagte er es sei eine Gemüsesuppe – und sogar eine biologische, nämlich von Alnatura. Danach suchte ich weiter – Einwegservietten in orange mit der Aufschrift „Alle Frauen sind für gutes Essen anfällig“. Auch hier erriet Thorsten Farbe und Schriftzug. Gegenstand Nummer drei verblüffte mich am meisten. Ein Organspendeausweis. Bevor ich selbst einen Blick auf den Namen geworfen habe – hat er ihn gesagt. Erst im Nachhinein, zur Kontrolle las ich den Namen – und musste feststellen – ja, sogar der Name war richtig. Beeindruckt ging ich wieder an meinen Platz.

 Auch der restliche Abend warf Fragen und Rätsel auf. Wie macht er das nur???

Lasst euch doch einfach selbst verzaubern und grübelt selbst über das Unerklärliche Wunder des Thorsten Havener.

 Am 15. Dezember ist er wieder in der Rosenau – also wer sich „bezaubern“ lassen möchte – viel Spaß und lasst Euren Gedanken freien Lauf.

Eure Heidi