The Pulp Art Book


A girl waiting, guns, and a shootout.  I´m in love

zu finden bei Pulp Art Book. Fotograf Neil Krug & Supermodel Joni Harbeck  

so long 0711

(via)

Interview mit dem Männermodel Stefan Koegel


Hallo Stefan, vielen Dank das du dir für 0711 Zeit genommen
hast. Mittlerweile kennen wir uns ja schon ein paar Jahre, auch
wenn der Kontakt nicht immer fließend war. Nun freue ich mich dich in meinem Blog vorzustellen.

0711 Wie lange Modelst du schon? Seit etwas über 20 Jahre.

0711 Wie wurdest Du als Model entdeckt? Durch Zufall. Eine von meinem Kumpel befreundete Fotografin hatte bei einem Besuch ein paar Fotos von mir gemacht und diese einer Stuttgarter Modelagentur gezeigt. Die haben mich dann angesprochen, ob ich nicht anfangen möchte, zu modeln…

0711 Du kannst auf eine erfolgreiche Karriere blicken. Was war das absolute Highlight?
Highlights im Sinne von namhaft: Armani, Valentino, Versace… eigentlich ziemlich viel im Modebusiness.

0711 Die beste Party? Da ich schon ziemlich viel (hauptsächlich durch das Modeln) rumgekommen und gelebt habe, gibt es Unmengen von guten Partys auf denen ich war. Nicht immer unbedingt „Modelpartys“ die sind meist sogar langweilig, da zu viel gepose. Privatpartys in LA, Vegas waren meist die Besten.

0711 Die beste Show? Modenshow: Hugo Boss, Armani.

0711 Haben die Männer einen schwereren Stand in der Branche als die Frauen? Die Branche ist generell schwere geworden, sowohl für Frauen als auch für Männer. Für Männer gibt es weniger Jobs, dafür aber auch weniger männliche Models auf dem Markt, kommt daher aufs Selbe. Die Gagen können bei Frauen manchmal höher sein, dafür können Männer in der Regel länger arbeiten.

0711 Wie ist es im diesem Bussines? Mir fallen auf Abhieb nicht so viele bekannte Männernamen ein!
Die klassischen bekannten Models wie bei den Frauen gibt es bei den Männern nicht, Marcus Schenkenberg ist da schon eine Ausnahme. Bei den Frauen hat es allerdings auch nachgelassen, die Zeiten der Cindys, Claudias, Lindas… gibt es so auch nicht mehr.

0711 Was sind positive und negative Aspekte des Modelns für dich? Positiv: Verdienst, Reisen, schöne Locations und Hotels, Selbständigkeit, immer neuen (meist nette) Leute kennenlernen, keine Monotonie.

Negativ: Ungewisse und unregelmäßige Einkünfte, viel Einsamkeit, manchmal nicht so schöne Jobs, lange und frühe Arbeitszeiten, die Nichtakzeptanz des Jobs als Beruf (leider fast nur in Deutschland).

0711 Du hast eine lange Zeit in den USA gelebt, was ist der Unterschied im Modelbusiness im Vergleich zu Deutschland/ Europa?
In den USA wird das Model meist besser behandelt (der Star/das rohe Ei), die Gagen sind meist besser in den USA, die Sparsamkeit ist nicht so extrem wie Deutschland.

0711 Was gefällt dir an Stuttgart besonders? Wo sind/ waren dein Hot Spots?
Stuttgart ist für mich wie klein Hollywood Hills, man hat die Hanglagen mit dem Blick auf die Stadt, was nicht viele Großstädten in Deutschland zu bieten haben. Ist gut überschaubar, aber trotzdem groß genug damit es nicht zu langweilig wird. Hotspots in dem Sinne hatte oder habe ich keine. Je nach Tageszeit und Wetter, geh ich ins Waranga, zu Cafes beim Hans im Glück Brunnen, Essen meist auf der Calwer Str, oder Oggi, Valle, Amigi. Bars wie FouFou, Ciba Mato und Amigi find ich ganz nett.

0711 Hast du Zukunftspläne? Wenn ja, welche? Hab vor in naher Zukunft im Tessin oder auf Mallorca zu leben.

Vielen Dank das du dir Zeit genommen hast!

Models wirken meist arrogant oder unnahbar. Ich muss gestehen,
ich war am Anfang auch eingeschüchtert vom Aussehen.
Aber dann habe ich Stefan kennengelernt und muss sagen lässig –
cooler Typ, der sehr zielstrebig wirkt und von Anfang an
absolut freundlich mir gegenüber getreten ist. Ich freu mich,
wenn ich euch einen kleinen Einblick in das Modelbusiness verschaffen konnte.

so long 0711